Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Monatsspruch Mai 2022

Ich wünsche dir, dass es dir in allen Stücken gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele wohlergeht.
3. Johannes 2

Vom Internationalen Tag der Arbeit bis kurz nach Christi Himmelfahrt geht der Monat Mai. Der Mai ist ein klassischer Monat zum Heiraten, um Tauferinnerung und Jubelkonfirmation zu feiern, für Ereignisse und Veranstaltungen jeglicher Art. Man kann langsam wieder draußen sitzen, sich treffen, feiern und tanzen. Das hat in Rixdorf von jeher schon immer eine große Bedeutung. Der Mai ist ein Wonnemonat und mit der täglichen Entscheidung verbunden, ob man mit Jacke oder ohne raus geht. Kirschbäume und Birken sprießen und natürlich Maiglöckchen.

„Ich wünsche dir, dass es dir in allen Stücken gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele wohlergeht.“
3. Johannes 2

Dieser Monatsspruch ist der Anfang des 3. Johannesbriefs – ein überaus herzlicher Gruß. Er passt so richtig gut zum Frühlingszauber, denn der Frühling ist verheißungsvoll.

Auch in unserer Kirchengemeinde ist dieser Frühling verheißungsvoll. Vieles geht nun wieder los. Die staatlichen Verordnungen zur Corona-Pandemie haben sich gelockert. Viele Dinge sind jetzt wieder möglich, die in den letzten beiden Jahren verboten waren. Für uns als Gemeinde ist das ungewohnt. Manche sind skeptisch, wie wir denn nun die Einschränkungen, die ja zum Schutz aller gedacht waren, so einfach hinter uns lassen können. Aber auch das Virus hat sich verändert und in der ganzen Stadt sehe ich wieder etwas von dem, was früher normal war: Menschen treffen sich, essen und trinken gemeinsam.

Wir sind wieder persönlich mehr gefragt. Jede und Jeder muss darauf achten, was für die Umgebung und einen selbst gut ist. Dabei sind verschiedene Bedürfnisse spürbar. Wir wünschen uns und unseren Mitmenschen Gesundheit – das ist klar. Darauf wollen wir weiter achten. Aber viele wollen sich auch wieder austauschen wie früher, Sorgen teilen und Witze erzählen, singen und lachen, ganz normal. Die vielen Knospen unserer Gemeinde werden wieder neu sichtbar. Manche Arbeitsbereiche konnten in den letzten zwei Jahren nicht wahrgenommen werden. Es fängt wieder an. Und es soll uns dabei gut gehen – Gesundheit, so wie es auch der Seele gutgehen soll. Das steht auch gegen Einsamkeit und Vereinzelung.

An der Seele kratzen werden im Monat Mai und noch viel länger die Bilder aus der Ukraine. Wir werden weiter für den Frieden beten. Und wir unterstützen in unserer Gemeinde die Menschen aus der Ukraine, für wir schon in der letzten Zeit Verantwortung übernommen haben. Die ganze Gemeinde trägt das an so vielen Punkten mit zahlreichen Angeboten und Hilfestellungen, indem Mitarbeitende und Gemeindekreise zusammenrücken, mit guten Worten, Gedanken und Gebeten. Herzlichen Dank dafür!

Wir wünschen den Ukrainerinnen und Ukrainern Wohlergehen in einer tiefen, existentiellen Dimension. Wir wünschen auch allen in Rixdorf in diesem vom Osterlicht überstrahlten Wonnemonat Mai, dass es ihnen in allen Stücken gut gehe und sie gesund seien.

Der Monatsspruch für Mai lädt geradezu ein, ein paarmal wiederholt zu werden. Es macht nicht nur Spaß ihn zu sprechen. Sie können ja auch mal eine andere Person bitten, den Monatsspruch für Mai zu sagen. Mit diesem Spruch in Mund und Ohr kann trotz aller Schwere die Leichtigkeit des Wonnemonats erscheinen – beschwingt und österlich.

„Ich wünsche dir, dass es dir in allen Stücken gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele wohlergeht.“

Ihr Pfarrer Florian Wilcke