Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Kita Magdalenen


Wir stellen uns vor

Unsere Kita liegt im älteren Herzen Nord-Neuköllns, verkehrsgünstig zu erreichen. Träger ist der Verband Evangelischer Kindertageseinrichtungen Süd (VEKS). Die Kita ist Teil der evangelischen Kirchengemeinde Rixdorf im Gemeindehaus Magdalenen, das heißt die Arbeit mit Kindern ist ein wichtiger Teil des Gemeindelebens, was bei gemeinsamen Festen, Gottesdiensten und besonderen Angeboten der Gemeinde für die Kinder spübar wird.

Die unmittelbare Nähe zur Kirche ermöglicht den Kindern und Familien, Gemeinde „hautnah“ zu erleben und vielleicht eine Heimat zu finden.

Der Standort der Kindertagesstätte ist schon von weitem durch die hohe Spitze unseres Kirchturmes zu erkennen. Die Räume der Kita liegen in den oberen 3 Etagen des Gemeindehauses.

Unser Spielplatz befindet sich etwas abseits, hinter der großen roten Kirche. Verschiedene Spielgeräte zum Klettern, Balancieren, Hangeln usw. stehen den Kindern zur Verfügung. Auch ein großer Sandkasten ist vorhanden, in dessen Mitte ein Baum steht, der im Sommer viel Schatten spendet.

In der näheren Umgebung stehen uns auch öffentliche Spielplätze unterschiedlichster Größe und Gestaltung zur Verfügung. Neben diesen Aktivitäten haben wir durch gute U- und S-Bahnanbindung die Möglichkeit, die Freizeitangebote anderer Bezirke zu nutzen (Zoo, Tierpark, Museen, Planetarium usw.).

In unserer Einrichtung betreuen wir 135 Kinder im Alter von 8 Monaten bis zum Schuleintritt in offener Arbeit mit großer Altersmischung in der Zeit von 6:00 – 17:00 Uhr.

Damit auch das pädagogische Personal wieder „auftanken“ und den Kindern mit neuer Kraft begegnen kann, schließen wir in den Weihnachtsferien. In den Sommerferien ist unsere Kita 3 Wochen geschlossen.

Unsere Erziehungsziele

Wir gehen auf die Einmaligkeit des einzelnen Kindes ein und geben ihm die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu machen.

Wir nehmen die Kinder ernst, wir vertrauen ihnen und ermöglichen es ihnen sich selbst zu vertrauen.

Wir nehmen das Selbstbestimmungsrecht der Kinder ernst und geben ihnen so viel Freiheit in ihren Entscheidungen, wie die notwendigen Regeln des gemeinsamen Zusammenlebens und die Gewährleistung der körperlichen und seelischen Unversehrtheit es zulassen.

Offene Arbeit

Aus den zuvor genannten Gründen und der Möglichkeit, die Individuellen Begabungen der Erzieherinnen noch mehr in die pädagogische Arbeit einzubringen haben wir uns für die offene Arbeitsweise und Ausgestaltung der Räume in „Funktionsräume“ entschieden.

All diese Räume können die Kinder nutzen. Sie können selbst entscheiden, wo, womit und mit wem sie sich beschäftigen wollen.

Regelmäßig stattfindende „Kinderbesprechungen“ und Teamsitzungen sollen den Austausch und Absprachen über die pädagogischen Angebote und die aktuelle Situation in der Kita sichern.

Die Weiterentwicklung und Überprüfung unserer Konzeption ist ein fortlaufender Prozess.

Wir alle sind daran beteiligt, jedes Kind so gut wie möglich in seiner Entwicklung zu unterstützen. Deshalb ist es wichtig, die Beziehungen aller Beteiligten untereinander im Blick zu haben und den Austausch mit Eltern und Kolleginnen große Bedeutung beizumessen.

Neue Kinder

Die Eingewöhnung von Kindern wird individuell je nach Bedürfnis und Situation unter Beteiligung der Eltern und der jeweiligen Erzieher gestaltet. Das Eingewöhnungsverfahren wird mit den Beteiligten abgestimmt.

Religionspädagogik

Wir wollen den Kindern christliche Werte vorleben und ihnen durch biblische Geschichten Mut und Hoffnung machen. Dabei steht uns die Gemeindepädagogin der Gemeinde aktiv zur Seite.

„Vorschul-Kinder“

Wir verstehen unter „Vorschulerziehung“ die gesamte Zeit vor dem Eintritt in die Schule. Unserer Auffassung nach besteht unsere Aufgabe nicht darin, schulischen Wissenserwerb vorwegzunehmen, auch nicht darin, die Kinder „schulfähig“ zu machen. Die Schulreife ist nicht das Ziel, sondern das Ergebnis bzw. Teilergebnis einer Erziehungs- und Bildungsarbeit auf wesentlich breiterer Grundlage. Fähigkeiten, die ein Kind erwerben muss, um den Übergang in die Schule zu bewältigen, sind:

  • Verantwortungsbewusst sein
  • Kooperation
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Kommunikation
  • Kritik annehmen können
  • Frustration aushalten können
  • Konfliktbewältigung
  • Durchhaltevermögen
  • sachgerechter Umgang mit verschiedenen Materialien
  • sich im Leben zurechtfinden (z.B. Umweltkenntnisse)
  • gute verbale Ausdrucksmöglichkeit
  • Anwendung des Gelernten in praktischen Situationen
  • Neugier!

Ein reichhaltiges Angebot an abwechslungsreichen Spiel- und Experimentiermöglichkeiten macht den Kindern viele Erfahrungen zugänglich, die sie befähigen, den Schuleintritt zu bewältigen. Die offene Arbeit bietet Freiraum für eine individuelle Entwicklung und mindert Konkurrenz und Leistungsdruck.

Schlafen

Die Möglichkeit, zu schlafen oder sich auszuruhen, ist ein Angebot, über dessen Wahrnehmung die Kinder ebenfalls selbst entscheiden. Ruhephasen, besonders für die kleineren Kinder, werden auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt.

Mahlzeiten

Die Mahlzeiten werden in unserer eigenen Küche zubereitet und in unseren Essräumen zu unterschiedlichen Zeiten angeboten. Wir legen Wert auf eine gesunde kindgerechte Ernährung und gehen auf besondere Bedürfnisse (z.B. Allergien) ein. Mind. 20% unser eingesetzten Lebensmittel stammen aus biologischen Anbau und das Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite beim VEKS


Hier finden Sie die Kita Magdalenen:
Karl-Marx-Straße 197, 12055 Berlin