Inhalt: Kommentar zur aktuellen Losung. Hier springen Sie zum Menü.
Text zum Monatsspruch

Aktuelles: Monatsspruch April 2017


Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.
 Lukas 24, 5-6

Liebe Gemeinde, Abschied nehmen, einen letzten Liebesdienst erweisen, tun, was man noch tun kann, das war die Absicht der Frauen, die am frühen Ostermorgen zum Grab Jesu gingen.

Es gibt die leichten Abschiede, die nicht weh tun, aber es gibt auch die schweren, traurigen, etwa, wenn ein lieber Mensch gestorben ist, mitten aus dem Leben gerissen, etwa, wenn eine langjährige Beziehung zerbricht und uns ratlos zurück lässt, etwa, wenn unsere Gesundheit Schaden genommen hat und unsere Kraft nachlässt, etwa, wenn wir aus dem gewohnten Arbeitsleben herausgerissen werden, gekündigt, nicht mehr gebraucht. Abschiede, die endgültig sind und unser ganzes Leben verändern. Vorbei, aus der Bahn geworfen, nichts geht mehr.

Wir brauchen Zeit, um Abschied zu nehmen, und wir sollten sie uns nehmen. Oft helfen dabei Rituale. Die Frauen kamen zum Grab, um den Leichnam einzubalsamieren, ein Ritual. Ihre Gedanken gingen dabei noch einmal zurück, erfüllt von Trauer. Da ist nichts verkehrt dran. Sie nehmen den Tod nicht leicht, sie setzen sich mit dem Verlust auseinander. Vielleicht ist das überhaupt erst die Voraussetzung dafür, dass wir uns dem Leben wieder zuwenden können.

Wer Verlusterfahrungen und Abschiede verdrängt, wird sie nicht überwinden. Dann aber, mitten in ihre Trauer hinein, der Perspektivwechsel: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Zwei Männer – die weißen Gewänder weisen sie als Engel aus – stellen diese Frage. Sie haben eine andere Perspektive eingenommen. Die Frauen schauen noch ins Dunkle des Grabes, die Männer aber aus dem Dunkel ins Licht.

Vielleicht brauchen wir manchmal einfach diesen Perspektivwechsel. Wie oft beugen wir uns den Tatsachen, anstatt der Hoffnung Raum zu geben, dass nichts bleiben muss wie es ist. Wie oft bleiben wir hängen bei dem, was wir verloren haben, und sehen nicht, was sein könnte. Ich wünsche Ihnen solche Engel, die Ihnen diese Frage stellen: „Was bleibst du hängen bei dem, wovon es Abschied zu nehmen gilt“? Wende dich dem Leben zu, denn Jesus ist im Leben zu finden, und nicht bei den Toten.
Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Jürgen Fuhrmann

Abstraktes Engelbild mit Gedicht



zum Seitenanfang