Inhalt: Kommentar zur aktuellen Losung. Hier springen Sie zum Menü.
Text zum Monatsspruch

Aktuelles: Monatsspruch Mai 2017


Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz gewrzt.
 Kolosser 4,6

Liebe Gemeinde,
seit einigen Wochen haben wir im Jugendkeller einen enormen Verbrauch an Salz. Es ist irgendwie bei einigen Jugendlichen zur Gewohnheit geworden, das bereits abgeschmeckte Essen zustzlich krftig mit Salz zu wrzen. All mein Reden darber, dass es nicht gut sei, so viel Salz zu verzehren, blieb ungehrt und in krzester Zeit war die groe blaue Dose mit dem Salz leer.

Anders als der Verfasser des Kolosserbriefes empfiehlt, empfehlen Ernhrungswissenschaftler, den Salzverzehr pro Tag auf zwei Esslffel zu beschrnken. Weniger ist also mehr - zumindest beim Essen.

Aber wie ist das nun bei der Rede gemeint? Was bedeutet es eigentlich freundlich und mit Salz gewrzt zu sprechen? Wie soll das gehen? Das mit dem freundlich reden, das leuchtet mir ja noch ein, aber mit Salz gewrzt? - „Mit Salz gewrzt“ bedeutete in der antiken Rhetorik, dass man mit seinem Reden dem Gegenber eine Freude machen will. In einer gesalzenen Rede liegt also viel Charme und Geflligkeit.

Ich finde es ist eine ganz schne Herausforderung, immer freundlich und gefllig zu reden. Und ich gebe zu, dass mir das so oft nicht gelingt. Wie oft erwische ich mich dabei, dass ich in einer Diskussion unfair und patzig werde und mein Gegenber so gar nicht wertschtzend behandle. Das passiert! Mich regen die Worte aus dem Kolosserbrief aber dazu an, in Zukunft wieder mehr drauf zu achten, freundlich zu reden und auch freundlich zu bleiben, auch wenn das Thema und die Diskussion hitzig werden.

Aber wie finde ich nun die richtige Prise Salz in meiner Rede? Will ich denn in all meinem Reden meinem Gegenber eine Freude machen und dafr jedes Mal meinen ganzen Charme versprhen?

Ich glaube, wir mssen uns da vielleicht heutzutage von der antiken Rhetorik etwas lsen. Es geht darum sich freundlich im Wort zu begegnen. Wenn wir unser Reden mit Salz wrzen, dann verleihen wir unseren Worten Authentizitt und eine Form der Wertschtzung.
Und genau wie beim Essen gilt:
Zu viel Salz verdirbt den Geschmack und ist ungesund.

Ihre Jennifer Retzlaff


zum Seitenanfang